Essen ist mit knapp 600.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt in Deutschland. 

Der Bedarf an gesetzlichen Betreuern wird hier, wie in vielen anderen großen Städten, ständig größer. Die Betreuungsbehörde sucht ständig neue geeignete Betreuer. 

Da Essen einen hohen Anteil an Bürgern mit Migrationshintergrund hat, werden besonders Betreuer gesucht, die entsprechende Fremdsprachenkenntnisse haben wie z.B. Arabisch, Türkisch, Polnisch, Bulgarisch etc.

Essener Stadtwappen

Die Stadt hat ein deutliches „soziales Nord-Süd-Gefälle“. Das heißt, in den nördlichen Stadtteilen wohnen überwiegend die weniger betuchten Bürger.

Im Norden befindet sich auch der eine oder andere soziale Brennpunkt. Betreuungen im Essener Norden sind fast ausschließlich von Mittellosigkeit und Schuldenproblematik geprägt.

Im Süden von Essen dagegen sind die wohlhabenderen Stadtteile angesiedelt. Die grobe Grenze zwischen Nord und Süd bildet die Autobahn A 40, der berühmt berüchtigte „Ruhrschleichweg“.

Im Essener Süden, vor allem in den Stadtteilen Stadtwald, Rüttenscheid, Bredeney und Kettwig sind mitunter auch Betreuungen mit hohen Vermögensständen und Immobilieneigentum an der Tagesordnung.

Essen hat drei Amtsgerichte: Essen-Mitte, Essen-Steele und Essen-Borbeck. An allen drei Amtsgerichten ist ein Betreuungsgericht eingerichtet. Die Betreuungsbehörde berücksichtigt bei der Vergabe der Betreuungen nicht nur die fachliche Ausrichtung des Betreuers, sondern nach Möglichkeit auch den Wohnort des Betreuers, um unnötig lange Fahrtwege zu vermeiden.

Das im Osten gelegene Steele war bis zu seiner Eingemeindung im Jahre 1929 eine eigenständige Stadt an der Ruhr. Steele hat für seine ca. 16.000 Einwohner sein eigenes Amtsgericht behalten.

Borbeck liegt im Nordwesten und ist der größte Stadtteil von Essen und ist als Mittelzentrum eingestuft. Borbeck wurde 1915 eingemeindet und hat ebenfalls sein Amtsgericht behalten. Zum Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Borbeck gehören auch die Stadtteile Bergeborbeck, Bochold, Gerschede, Dellwig, Schönebeck und Frintrop.

Das Amtsgericht Essen-Mitte bedient alle übrigen Stadtteile, wie Rüttenscheid, Holsterhausen, Bredeney, Heidhausen, Kettwig, aber auch Katernberg, Stoppenberg und Karnap also nicht nur den Essener Süden.

Wer sich in Essen als Betreuer bewerben möchte, wendet sich an die Betreuungsbehörde, die beim Gesundheitsamt der Stadt Essen angegliedert ist.

Adressen für Berufsbetreuer

Stadt Essen

Gesundheitsamt / Betreuungsstelle

Hindenburgstr. 29

45127 Essen

Telefon: 0201 88-53315

Fax: 0201 88-53403

Amtsgericht Essen-Mitte

Zweigertstraße 52

45131 Essen

Amtsgericht Essen-Steele

Grendplatz 2

45276 Essen

Amtsgericht Essen-Borbeck

Marktstr. 70

45355 Essen